Die Geschichte der Klingenthaler Musikelektronik GmbH beginnt in den frühen 60er Jahren. Das damals noch private Unternehmen F.A. Böhm entwickelte und produzierte Verstärker und Boxen auf Weltmarktniveau. Bekannte Marken uns dieser Zeit sind Weltklang, Böhm Regent und Böhm Electronic.Wie fast alle Betrieben in der DDR blieb auch F.A. Böhm 1972 nicht vor der Verstaatlichung und der Einbindung in ein Kombinat verschont. Als VEB Musik Elektronik Klingenthal Teil der Klingenthaler Harmonikawerke wurden fortan unter der Marke Vermona Regent elektronische Beschallungssysteme hergestellt. Dies weiterhin so erfolgreich, dass die Produkte unter Handelsmarken wie Echolette, Falkon, Matrix, Sound City oder Kay Sound Fashion weltweit exportiert wurden. Der nächste Einschnitt kam mit der Wiedervereinigung und der Währungsunion. Durch ein Management Buy-Out privatisiert sind die Produkte zunächst unter der Marke MEK und später unter der heutigen Marke K.M.E. am Weltmarkt präsent. Heute ist K.M.E. eine international bekannte Marke, die für ausgezeichneten Sound, exzellente Verarbeitung, Langlebigkeit und Wertstabilität steht. Eines hat sich seit den Anfängen jedoch nicht verändert: Made in Germany ist in Klingenthal kein Etikett sondern gelebte Wirklichkeit. Nahezu alle Arbeitsschritte von der Foschung und Entwicklung, Programmierung, Holz- und Metallbearbeitung, Bestückung der Leiterplatten, Qualitätskontrolle, Versand und Reparaturservice werden auch heute noch auf dem Grundstück der ehemaligen F.A. Böhm Manufaktur von langjährigen Mitarbeitern geleistet.